Bei Sony-Ericsson steht Design stets hoch im Kurs

Das Unternehmen heißt mit vollem Namen Sony Ericsson Mobile Communications. Sony Ericsson ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Sony Corporation und Telefonaktiebolaget LM Ericsson, welches im Oktober 2001 mit Sitz in London gegründet wurde. Sony Ericsson ist der weltweit 5.-Größte Mobiltelefon-Hersteller hinter Nokia, Samsung, LG Electronics und Motorola. Bei der Unternehmensform handelt es sich um eine Aktiengesellschaft. Hauptsächlich beschäftigt sich das Unternehmen mit der Herstellung von Mobiltelefonen. Das Unternehmen Sony Ericsson bezeichnet es als sein Ziel, seinen Kunden immer einen halben Schritt voraus zu sein, so dass diese sich mit den Ideen des Unternehmens identifizieren können und davon inspiriert werden. Das Creative Design Centre Sonys besitzt Studios in Schweden, England, den USA, Asien und Japan. Hier wird die Zusammenarbeit von Industriedesignern, die die Grundform des Produktes entwickeln, und Grafikdesignern, die für die Auswahl grafischer Themen, Symbole und Hintergrundbilder für die Displays ebenso wie für Textur, Materialien und Farben zuständig sind, groß geschrieben.

Sony-Ericsson stellt höchst konkurrenzfähige Mobiltelefone her

Sony-Ericsson Handys mit erweiterbarem Speicher unterscheiden sich in einem bestimmten Merkmal von denen der Konkurrenz, und zwar weil sie den markeneigenen Memory Stick verwenden. Einzig das Modell K850 bildet die Ausnahme, da es zusätzlich einen Speicherkartenslot besitzt, der mit dem verbreiteten Format microSD bedient werden kann. Das Smartphone X1 von Sony Ericsson verzichtet ganz auf den Memory Stick und wird nur mit microSD bedient.

Sony-Ericsson besticht durch eine schematische Produktnamensgebung

Die Namensgebung der Sony-Ericsson Handys ist, mit einigen Ausnahmen, auf einem einheitlichen Schema aufgebaut.

Vorangehend ist immer ein Großbuchstabe, welcher der Serie eine grundlegende Eigenschaft der Geräte zuordnet.
So bezeichnet zum Beispiel
ein C ein Cyber-Shot-Modell,
ein F ein Fun-Modell, also ein Handy mit besonderen Spielefunktionen und der Möglichkeit, Games wie Kampfstern Galactica zu spielen,
ein K ein Volumen-Modell mit verbesserten Kamera- und Multimediafunktionen,
ein R ein Radiomodell mit besonderen Radiofunktionen,
ein S ein Swivel/Slider-Modell, das sich durch elegantes Design auszeichnet,
ein W ein Walkman-Modell mit verbessertem Musikplayer und besseren Kopfhörern
ein Z ein Modell mit Klappmechanismus
et cetera.

Den Buchstaben folgen dann meist dreistellige Zahlen. Ältere Modelle tragen meist zweistellige Zahlen, bei manchen Handys kommen auch vierstellige Zahlen vor. Die kommenden Smartphones tragen jedoch nur eine einstellige Zahl. Den Zahlen folgt dann abschließend ein Kleinbuchstabe, welcher die Vermarktungs- beziehungsweise Einsatzregion erschließen lässt. So steht ein a für den amerikanischen Kontinent, also für Süd-, Mittel- und Nordamerika, ein c für China, und ein i für Europa, den Nahen Osten und Afrika, dabei sind Kombinationen aus Buchstaben möglich.