Schnelles mobiles Internet im Ausland nutzen

Wenn Angehörige im Ausland unterwegs sind, dann möchten sie die Daheimgebliebenen natürlich gern wissen lassen, dass es ihnen auch wirklich gut geht. Der traditionelle Weg dazu waren immer die Ansichtskarten. Doch gerade im Auslandsurlaub außerhalb von Europa ist man meistens eher wieder zu Hause, als die Postkarten im Briefkasten des Adressaten landen. Das gilt vor allem dann, wenn man sich nicht als Luftpost verschickt, sondern sie beispielsweise von Amerika aus auf dem Schiffsweg nach Deutschland gebracht werden. Da sollte man dann schon von einer Laufzeit von zwei Wochen und mehr ausgehen.

Und genau das ist der Grund, warum für viele Urlauber mobiles Internet im Ausland so wichtig ist. Die E-Mails kommen schon wenige Minuten nach dem Versand beim Empfänger an. Messenger-Dienste lassen den Austausch von Informationen in Echtzeit zu. Und nicht zuletzt sind es die Social Networks, auf die viele Menschen auch im Urlaub im Ausland nicht verzichten möchten.

Was dort hinderlich ist, sind die International Roaming Gebühren, die auch nach den aktuellen Beschränkungen durch die EU noch recht beachtlich sind. Man wäre also allein schon aus Kostengründen besser beraten, wenn man im Urlaub die SIM-Karte eines lokalen Anbieters nutzen könnte. Eine Möglichkeit wäre es, sich vor Ort eine Prepaid-Karte zu beschaffen. Aber es gibt noch eine zweite Chance und diese besteht darin, sich die SIM-Karte von jemandem Anderen gegen ein kleines Entgelt zu leihen. Das ist Dank spezieller Plattformen im Internet sehr unbürokratisch möglich und kann schon von zu Hause aus organisiert werden. Damit geht für die Organisation vor Ort keine wertvolle Urlaubszeit verloren.